Neuwahlen auf dem LBB-Gewerkschaftstag in Kulmbach

LandesleitungDer wiedergewählte Landesvorsitzende Hermann Schilling (4. v. li.)
mit seinen Stellvertretern (v. li. n. re.) Heiko Ködel, Rudolf Maier,
Hans-Peter Ehemann, Andreas Götz und Ewald Fischer.
Bild: Friedhelm Windmüller

Am 21.06.2012 wählten die Delegierten auf dem LBB-Gewerkschaftstag in Kulmbach satzungsgemäß den Landesvorstand und die Kassenprüfer.

Als Landesvorsitzender wurde Hermann Schilling mit einem deutlichen Stimmenergebnis wiedergewählt. Auch die stellvertretenden Landesvorsitzenden Hans-Peter Ehemann, Ewald Fischer, Heiko Ködel und Rudolf Maier wurden in ihrem Amt bestätigt. Erstmalig gewählt wurde Andreas Götz.

Die Kassenprüfung obliegt zukünftig Petra Bachmann und Renate Sommer.

Bilderschau zum Gewerkschaftstag

Öffentliche Veranstaltung anlässlich des LBB-Gewerkschaftstag am 21. Juni 2012 in Kulmbach

Der LBB-Landesvorsitzende Schilling begrüßte den 2. Vorsitzenden der dbb tarifunion, Willi Russ, der als Gastredner in seinen Ausführungen auf die jüngste Tarifeinigung im öffentlichen Dienst und den Stellenwert der Gesundheitsberufe einging.

Hermann Benker, stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Beamtenbundes, richtete in seiner Rede den Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Beamtenbereich.

Im Namen von Stadt und Landkreis Kulmbach begrüßten Oberbürgermeister Henry Schramm und stellvetretender Landrat Manfred Huhs die Delegierten.

Die Grußworte der Landtagsabgeordneten Inge Aures und des Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags, Peter Meyer, rundeten den öffentlichen Teil des Gewerkschaftstages ab.

Ulrich Silberbach zu Gast auf dem LBB-Gewerkschaftstag 2012 in Kulmbach

Der zweite Tag stand im Zeichen der Beschlussfassungen für die zukünftige Weiterentwicklung der Gewerkschaft.

Als Gast begrüßten die Delegierten Ulrich Silberbach, der als stellvertretender Bundesvorsitzender von dbb beamtenbund und tarifunion zu dieser Thematik Stellung nahm und zahlreiche Fragen beantwortete.

Pressebericht:
Gewerkschaft kritisiert Hinhalte-Taktik (Frankenpost)